Rebreather

7 Dinge die ich gerne gewusst hätte bevor ich einen Rebreather kaufte

von Lauren Kieren:

Sich einen Rebreather zu kaufen ist keine einfache Aufgabe, und wie mit jeder größeren Investition, möchten wir sicherstellen, dass unser Geld, richtig investiert wurde.

Im Sinne diese Textes gehen wir davon aus, dass der Leser das Wort “Rebreather” versteht, und weiss wie dieser funktioniert. vieleicht hast du ja selbst, in der Vergangenheit dir verschiedene Modelle oder Units angeschaut, die auf dem Markt verfügbar sind. Vielliecht hast du auch einige der Mythen und Mißverständnisse die es gibt, und sogar Debatten verfogt, wieso der (füge das Modell hier ein) der beste ist.

Damit befindet man sich, offensichtlich an einer Kreuzung der Entscheidung.  Du bist an dem Punkt eine Entscheidung über den Kauf zu treffen, bist dir aber nicht sicher welcher Rebreather optimal für dich ist.

Wir möchten dir eine Reihe von Ratschlägen, Hinweisen geben, und Fragen die du stellen solltest, wenn du einen Rebreather kaufen möchtest.

  1. Qualität des Service der durch den Hersteller zur Vefügung gestellt wird

Mit dem Kauf eines Rebreathers baut man ein neues Verhältnis auf, und man sollte wissen, wie funktioniert die Kommunikation und die Unterstützung.  Einige der Fragen wären: Antwortet der Hersteller zeitgerecht?  Wie schnell funktioniert der Versand von Ersatzteilen?    Gibt es einen Händler oder ein Service Center in deiner Region?   Sendet der Hersteller Updates für die Electronic und informieren Sie Instructoren über Upgrades?

All dies ist wichtig, damit du die bestmögliche Unterstützung bekommst, für deine neue Ausrüstung bekommst und um Frustrationen zu vermeiden.

  1. Jährliche Kosten

Wie bereits gesagt, ist der Kauf eines Rebreathers eine größere Investition, und die Ausgaben enden nicht mit dem Kauf des Geräts.  Es werden jährliche Kosten von ca. 300-800 € für Zellen, Ventile und Wartungen entstehen, die du nicht ignorieren kannst.  Die Ausrüstung für den offenen Kreislauf muß auch gewartet werden, alos ist Wartung insofern nicht neues für dich. Jedoch werden die Ausgaben für Wartungen eines Rebreathers höher liegen.

Unglücklicherweise, werden Service, Wartung und der Austausch von Teilen, manchmal aus finanziellen Gründen, ignoriert.  Meist findet man dann bei der Untersuchung eines Zwischenfalls heraus, das abgelaufene Zellen oder schlecht funktionierende Ventile verwendet wurden. Fehler des Tauchers spielen auch eine große Rolle.  Es ist extrem wichtig die jährlichen Wartungen durchführen zu lassen, und diese nicht aus finanziellen Gründen ausfallen zu lassen.

  1. Montage und Demontage des Rebreathers

Dies ist ein wichtiger Punkt und variierrt stark von Modell zu Modell.  Es gibt Modelle bei denen dauert das 10 Minuten, während bei anderen Modellen 30-45 Minuten erfordelich sind.  Die richtige Montage und Demontage des Rebreathers ist extrem wichtig, Hier muß man bedacht vorgehen und kann keinen Punkt der Checkliste außer acht lassen. Ehrlich gesagt, handelt es sich um lebenserhaltende Syteme, ohne die wir beim Tauche nicht überleben können.  Bei Rebreathern, die länger Zeit brauchen um diese vorzubereiten, wird man wahrscheinlich dies bereits am Vorabend des Tauchgangs tun, und morgens zusätzliche Checks durchführen.  Bei Rebreathern, die weniger Zeit brauchen um diese vorzubereiten, wirst du dies wohl am Tauchtag selber tun können.

Du mußt die darüber im klaren sein, welcher dieser Vorgehensweisen für dich akzeptabel ist und deinen Angewohnheiten am Besten entspricht.  Wenn du nicht in der Lage bist auf Details zu achten oder keine zusätzliche Zeit für die Vorbereitung investieren willst, dann stellt sich nicht die Frage welcher Rebrebreather für dich der richtige ist, sondern ob ein Rebreather das richtige für dich ist.

  1. Kleinere Reparaturen

Wirst du in der Lage sein, kleinere Reparaturen selbst zu erledigen wenn etwas nicht in Ordnung ist?  Beispiel, wie zugänglich sind die Zellen um diese auszutauschen?  Kann man die Mushroom Ventile ohne Werkzeuge wechseln?  Kann man Lecks im Loop leicht identifizieren und reparieren?

Mußt du das Gerät an den Hersteller/Vertreter senden um kleinere Reparaturen ausführen zu lassen?  Wenn dem so ist, wie lange wird dies, im Bezug auf deinen Standort dauern?  Für einige mag es OK sein, eine Woche nicht tauchen gehen zu können, während dies für andere eine unzumutbare Situation darstellt.

  1. Größe, Trim, und Gewichtsverteilung

Größe, Trim, und Gewichtsverteilung sind oft Faktoren, die sich nur wenig oder gar nicht ändern lassen.  Das heisst, du mußt mit dem auskommen was du hast.  Es ist extrem wichtig ein Gerät zu wählen, dass dir passt, komfortabel ist (speziell der Loop), leicht zu atmen und den richtigen Trim hat.  Ich habe auch schon, erfahrene Rebreatthertaucher die dann sagten: “Wow, Ich wußte nicht, dass Rebreather so einen Trim haben können oder es so leichtsein kann zu atmen”  Da kann man sich die Frage stellen, wie haben diese Taucher sich die ganze Zeit beim Tauchen mit ihrem ersten Rebreather gefühlt.

Es mag Dinge geben, mit denen kann man umgehen, andere wiederum werden mit der Zeit immer frustierender   Zusätzliches Gewicht an einem unausgeglichenen Rebreather anzubringen, ist wie eine schönheitsoperation von der man weiß, dass sie nicht bringt.

  1. Reisen

Planst du Reisen mit deinem Rebreather?  Die meisten von uns werden dies wohl tun. Deswegen sollten diese Überlegungen mit in deine Entscheidung einfließen.

Im Prinzip kann man jeden Rebreather bei der Fluglinie als Gepäck aufgeben. Aber was passiert wenn der Rebreather auf dem Flug verloren geht oder beschädigt wird. Wirst du dies dann wieder tun?  Eine der Optionen ist, dass alle wichtigen und nicht ersetzbaren Teile, als Gepäckstück mit in die Kabine genommen wird, und miete dann u.U. ein Wing oder Harness vor Ort.  Auf diesem Weg kannst du dann, selbst wenn dein Gepäck verloren oder beschädigt ist, fehlende Teile ersetzen und trotzdem mit deinem Rebreather tauchen.

Oder kannst du sogar den ganzen Rebreather mit in die Kabine nehmen?  Es gibt einige Rebreather auf dem Markt die man als Gepäck mit in die Kabine nehmen kann. Dies bedeutet, weniger Ärger und keinen verlorenen Rebreather.

  1. Probiere (mehr als einen) aus bevor du kaufst

Rebreather ausprobierenEinige werden jetzt sagen, Rebreather Try Dives sind für den zukünftigen Rebreathertaucher nicht von Vorteil.  Aber, verschiedene Rebreather auspobieren zu können, gibt dem Taucher die Chance sich das Gerät genau anzuschauen und herauszufinden wie es sich beim Tauche verhält.  Rebreather machen im Prinzip alle das gleiche: Fortwährend Kohlendioxid aus dem Atemkreislauf entfernen und Sauerstoff wie notwendig hinzuzufügen.  Die ausführung dieser Aufgabe variiert aber von Gerät zu Gerät.  Designs sind unterschiedlich und haben auch Einfluß auf die Größe des Rebreathers. Finde den Rebreather mit dem du dich komfortabel fühlst und der dich in den nächsten Jahren begleiten wird.

Wie bereits gesagt, Größe, Trim, und Gewichtsverteilung sind wichtige Punkte bei der Auswahl eines Rebreathers.  Wir sind alle unterschiedlich, und wie sich ein Gerät unter Wasser tauchen läßt, variiert von Person-zu-Person und Gerät-zu-Gerät.

Könntest du im Pinzip, jeden Rebreather an deine Verhältnisse anpassen?  Sicher kannst du dies. Es gibt aber einen Unterschied zwischen etwas das funktioniert oder optimal für dich ist.

Diese Informationen sollen dir helfen, den optimalen Rebreather für dich zu finden.   Mehr Information, auf dem TDI blog über Rebreather; oder finde einen TDI Instructor Klicke hier!

Was hättest du gerne gewußt, bevor du einen Rebreather gekauft hast?  Erzähle es uns, hier unten!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*